LPG- CNG Vergleich

Wer in seinem Auto „Gas geben“ möchte, hat dazu zwei Möglichkeiten:

Flüssiggas (LPG) und Erdgas (CNG) werden als schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen angeboten.
Erdgas wir im Auto in verdichteter Form eingesetzt und ist als CNG (Compressed Natural Gas) bekannt.
Für das leitungsunabhängige Flüssiggas LPG (Liquified Petroleum Gas) ist die Bezeichnung „Autogas“ gebräuchlich.

 

Der Unterschied
LPG "Autogas"   CNG "Erdgas"
Liquefied Petroleum Gas   Compressed Natural Gas
Bei Autogas handelt sich es um Flüssiggas, welches aus einem Propan/Butan-Gemisch besteht. Flüssiggas ist ein Nebenprodukt, das bei der Erdölgewinnung anfällt.   Bei Erdgas handelt es sich um ein Naturprodukt, welches wie Erdöl und Kohle zu den natürlich brennbaren, organischen Stoffen gehört.
     
Eine Autogasanlage lässt sich in nahezu jedem Benzinbetriebenen Fahrzeug einbauen! Die Kosten dafür liegen je nach Fahrzeug bei ca. 2.000 - 4.000 €. Umrüstmöglichkeiten Erdgas wird mit einem Fülldruck von über 200 bar gasförmig und hochkomprimiert getankt. Daher ist ein spezieller Hochdrucksicherer Tank nötig.
     
Autogas wird mit einem Fülldruck von ca. 10-15 bar getankt. Aufgrund des geringen Drucks ist das Leergewicht des Gastanks sehr gering! Betankung Erdgas wird mit einem Fülldruck von über 200 bar gasförmig und hochkomprimiert getankt. Daher ist ein spezieller Hochdrucksicherer Tank nötig.
     
Bei einem 100 Liter Gastank  80% Befüllung (80 Liter) und einem Verbrauch von ca. 11 L/100 km beträgt die Reichweite ca. 725 km. Reichweite ca.
(Beispiel 1,8
Liter Motor)
VW Passat
In einem 80 Liter Erdgastank können ca. 14 kg Erdgas betankt werden. Bei einem Verbrauch von ca. 5,5 kg / 100 km beträgt die Reichweite ca. 250 km.
     

 

Mehr als 6.500 Tankstellen  in Deutschland und sehr

gut ausgebautes Tankstellennetz in andere europäische Länder.

Tankstellen  
(Stand Juli 2010)
ca. 900 Tankstellen in Deutschland, weitere sind in Planung. Keine Tankstellen in Europa.

Um eine Verwechslungsgefahr beim Betanken zu vermeiden, sind Autogas und Erdgasfahrzeuge mit unterschiedlichen Tankstutzen ausgerüstet!

 

 

Autogas entlastet die Umwelt

Verkehrsbedingte Abgase sind die wesentlichen Ursachen der Luftverunreinigung und führen zu gravierenden Belastung unserer Umwelt.
Autogasfahrzeuge können diese Belastungen mindern. Schadstoffe wie Schwefeldioxid, Ruß und andere luftverunreinigende Partikel treten praktisch nicht auf. Gleichzeitig wird der Ausstoß gesundheitsschädlicher Abgasbestandteile wie Benzol, Aldehyde und polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) deutlich herabgesetzt.
Und auch die Klimabilanz fällt deutlich positiver aus:
Fahrzeuge im Autogasbetrieb emittieren gegenüber Benzinfahrzeugen rund 18 Prozent weniger des Treibhausgases CO2, Stickoxide sogar um 70 bis 80 % und auch der Feinstaubanteil im Abgas wird deutlich gemindert.
Derzeit gibt es in Deutschland 7.600 Tankstellen  die Autogas anbieten ( Stand Juli 2010).
Auch die Sicherheitsvorschriften des TÜV sind streng! Der Gastank besteht aus einem etwa 3,5 mm starkem Stahl, jeder eingebaute Tank ist mit einer 6-fachen Sicherheit geprüft und mit einer Prüfbescheinigung versehen.
Die wirtschaftlichen Vorteile von Autogas
Neben den enormen Vorteilen für Umwelt, ist das Fahren mit Autogas erheblich billiger als mit Benzin. Trotz der nötigen Investition für die Nachrüstung und dem geringen Mehrverbrauch von ca. 20% rechnet sich der Autogas-Antrieb bereits nach kurzer Zeit.
Die Treibstoffkosten sinken ab der ersten Tankfüllung mit Autogas, gegenüber dem Benzinbetrieb um etwa die Hälfte!
Steuerlicher Vorteil, Autogasfahrzeuge haben einen geringeren  Kohlendioxidausstoß
Für ab 1. Juli 2009 erstmals zugelassene Personenkraftwagen setzt sich die Kraftfahrzeugsteuer aus zwei Komponenten zusammen. Die Kfz-Steuer wird zukünftig nicht mehr nur nach Hubraum, sondern vor allem auch nach dem Kohlendioxidausstoß erhoben.
Rechnet man nun noch die Wertsteigerung des Fahrzeuges durch die Nutzungsmöglichkeit von zwei Energieformen, den Mobilitätsgewinn (z.B. bei Smog) und die Werterhaltung (auch durch die motorschonende Verbrennung) hinzu, wird jede Nachrüstung mit Flüssiggas-Antrieb zu einem echten Zugewinn.
Mischungsverhältnis:
Autogas besteht aus einer Mischung von Propan und Butan.
Mischungsverhältnis im Winter: 60% Propan – 40% Butan
Mischungsverhältnis im Sommer: 60% Butan – 40% Propan

Das unterschiedliche Mischungsverhältnis liegt daran, daß Propan sich bei niedrigen Temperaturen schneller verflüssigt. Deshalb kann es zu einem etwas höheren LPG-Verbrauch im Winter führen.
Auslandsbezeichnungen:
Italien: GLP -> "Gas Liquido Propano"
Spanien: GLP -> "Gases Licuados del Petróleo" (GLP Automoción)
Frankreich: GPL -> "Gaz de Pétrole Liquéfié"
Deutschland: Autogas oder LPG -> "Liquified Petroleum Gas


Anrufen

E-Mail

Anfahrt